Umwelt | Kontakt | Impressum | Sitemap

Pelletheizkessel BPH

Previous Next
Film: Heizungssanierung mit Wolf-Lösung
Film: Heizungssanierung mit Wolf-Lösung

Wolf Biomasse-Anlagen mit biogenen Brennstoffen sind eine zeitgemäße und zugleich zukunftssichere Alternative.

Holzpellets bestehen zu 100 % aus naturbelassenem Holz. Sie entstehen als Nebenprodukt der holzverarbeitenden Industrie. Sowohl die Lagerung als auch die Handhabung von Pellets ist leicht und sauber.

Holzpellets besitzen einen hohen Heizwert - 2 kg Pellets entsprechen dabei ca. 1 Liter Heizöl.

Und so funktioniert's:


Eine Saugturbine fördert die Pellets vom Lagerraum in den Tagesvorrats- behälter des Kessels. Mit einer drehzahlgeregelten Dosierschnecke werden die Pellets vom Tagesvorratsbehälter in die Brennkammer transportiert, die erforderliche Verbrennungsluft zugeführt und automatisch gezündet. Die Lambdasonde ermittelt exakt die für die Heizleistung erforderliche Brennstoff- und Verbrennungsluftmenge. Mit den ermittelten Daten steuert sie den Schneckenantrieb der Dosierschnecke und den Luftmengensensor für Primär-/ Sekundärluft. Somit werden hohe Wirkungsgrade und niedrige Emissionswerte erreicht. Eingebaute Reinigungsautomatik sorgt für eine ständige Reinigung des Wärmetauscher sowie den Brennerrost von Brandrückständen.
Aufgrund der roßvolumigen Aschenlade muß der automatischen Aschenverdichtung max. 4 x pro Jahr entleert werden.
Die Microprozessor- Regelung mit Klartextanzeige ist einfach zu bedienen. In der Grundausstattung sind Heiz-, Speicher-, und Pufferspeichermanagement enthalten. Durch den modularen Aufbau ist eine Erweiterung auf bis zu vier Mischerkreise möglich.
Eine Saugturbine ermöglicht eine individuelle Aufstellung des Heizkessels unabhängig von der Lage des Pellet-Lagerraumes. Die Saugstrecke beträgt bis zu 20 m Saugschlauchlänge.
Der BPH Pelletheizungskessel eignet sich für alle geläufigen Arten von Pellet-Lagerräumen z.B. Austragung durch Schneckensysteme, Saugsonde, Erdtank, Sacksilo.